Skip to main content

Kokosöl für Hunde

Wusstest du, dass Kokosöl für Hunde super geeignet ist?

Es macht nicht nur das Fell glänzend weich, sondern kann auch vor Zecken schützen.
Und das auf ganz natürliche Art und Weise.

Achte darauf, dass das Kokosöl einen hohen Gehalt an Laurinsäure hat.

Das Kokosöl für Hunde von Dr. Goerg hat einen Laurinsäuregehalt bis zu 59,49% (Zecken hassen Laurinsäure). Dieses Kokosöl hat den höchsten Laurinsäuregehalt welches ich bisher gefunden habe.
Schaue es dir hier gleich an: (Klick)

Es zählt damit zu einem sehr hochwertigen Kokosöl für Hunde. 


​Kokosöl
Anwenden


Du kannst Kokosöl für Hunde innerlich sowieso äußerlich anwenden.

  • Innerlich:
    sehr gesund
    ​Parasiten hassen Kokosöl (natürliche Entwurmung)
    Schutz vor Mundgeruch

  • Äußerlich:
    Fellpflege
    Schutz vor Zecken (Zecken mögen den Geruch von Laurinsäure nicht, daher etwas Kokosöl vor dem Spazieren gehen auftragen)
    Pfotenpflege im Winter: Zum Schutz vor Salz und super Ersatz zum Pfotenbalsam, welches oft schädliche Inhaltsstoffe mit sich bringt
    Schutz vor Flöhe

​Kokosöl
Hund füttern


Deinem Hund Kokosöl füttern kannst du am besten, wenn du es in den Napf gibst. Also einfach ins Futter mischen.

Oder du nimmst die gewünschte Menge in deine Hand und lässt das Kokosöl für Hunde von deinem Liebling abschlecken.

Wenn dein Hund kein Kokosöl frisst, dann gebe einfach etwas Leberwurst dazu.


​K​ann ich Kokosöl
täglich füttern?


Wichtig ist, dass im Napf Abwechslung besteht.

Bekommt dein Hund Trocken- oder Nassfutter, dann sind da drin sicherlich andere Öle enthalten.

Gibst du deinem Hund rohes Fleisch, also Barf, und er bekommt als einziges Öl nur Kokosöl, dann achte darauf, dass du mit dem Barf Öl regelmäßig wechelst. Lucy bekommt Bio Barf und ich gebe ihr jeden Monat im Wechsel ein anderes Öl.  

Warum mein Hund Kokosöl liebt

Lucy steckt ihre Nase am liebsten überall hinein. Sie kennt das Wort "Nein" zu gut. Keine Handcreme ist vor ihr sicher, wenn ich es ihr nicht verbieten würde, diese abzuschlecken. 

Außer bei Kokosöl. Das darf sie bedenkenlos abschlecken.

Egal ob ich ihre Pfoten einreibe oder ihr Fell damit massiere - Kokosöl für Hunde ist absolut unschädlich, ich kann es dir wärmstens empfehlen, deinem Hund auch Kokosöl zu geben. 


​Kokosöl
Hunde Erfahrungen


Welche Erfahrungen hast du bisher mit Kokosöl für Hunde gemacht? Wie oft bekommt dein Vierbeiner Kokosöl? Schreibe es in die Kommentare. 


Keine Kommentare vorhanden

>