Skip to main content

Barf Öl kaufen Auf diese 3 Dinge musst du achten

Kein Tier in der Wildnis nimmt Barf Öle zu sich. Warum müssen wir aber es beim Barfen unbedingt dazugeben? Wieso ist mit Öl barfen ein Muss? Warum ist Barfen ohne Öl gesundheitsschädlich? Der Grund, warum wir in den Hundenapf unbedingt etwas Öl hinzugeben müssen, ist folgender: Die essentiellen Fettsäuren (Omega 3 und Omega 6). Wenn ein Wolf sich ein Tier in der Wildnis fängt und es verzehrt, sind die essentiellen Fettsäuren darin enthalten. Im Gegenteil zum Rohfleisch, dass wir für unsere Hunde kaufen. Es kommt nicht selten aus der Massentierhaltung (Das ist übrigens auch ein Grund warum ich für meine Hündin Bio Barf Fleisch kaufe.), die Kühe erhalten günstiges Futter und aufgrund des Bewegungsmangels im Stall kann man ein solches Tier natürlich nicht mit einem wildlebenden Tier in der Natur vergleichen.

Das Rohfleisch welches wir für unsere Hunde kaufen enthält meistens genug Omega 6. Allerdings leider viel zu wenig bis kaum Omega 3. Und das ist der entscheidende Punkt: Füttern wir unserem Hund kein Omega 3 Öl, dann sind die essentiellen Fettsäuren nicht richtig ausgewogen, es entsteht ein Überschuss an Omega 6 und ein Mangel an Omega 3 (Ist übrigens bei uns Menschen auch oft so). Aus diesem Grund müssen wir unserem Vierbeiner ein Omega 3 Öl füttern, um ein Gleichgewicht herzustellen. Öle zum Barfen gibt es viele. Doch worauf sollte man achten? Welches Öl zum Barfen ist das beste?

Welches Öl beim barfen?

Besonders für Barf Anfänger stellt sich die Frage: „Welches Öl beim Barfen?“ Es gibt die verschiedensten Barf Öle. Doch welches Öl für Hunde Barfen sollte man nehmen? Kaltgepresst oder raffiniert? Bio oder konventionell? Mir wurde von einer Hunde Barf Expertin gesagt (die übrigens nach dem Konzept von Swanie Simon arbeitet), dass ich unbedingt darauf achten soll, dass das Barf Öl kaltgepresst ist. Ein kaltgepresstes Barf Öl wird durch Pressung gewonnen. Das geschieht bei unter 40 Grad. Somit bleiben alle wertvollen Inhaltsstoffe wie auch das Omega 3 erhalten. Bei raffiniertem Barf Öl, können die wertvollen Inhaltsstoffe wie Vitamine, Mineralstoffe und essentielle Fettsäuren kaputt gehen. Raffiniertes Barf Öl ist meistens etwas günstiger – dafür aber nichts wert.

Barf Öl Hund: Diese Öle kannst du deinem Hund füttern:

  • Hanföl

Es ist soviel ich weiß, das beste pflanzliche Öl was Omega 3 angeht. Ich füttere es meistens abwechselnd mit Wildlachsöl. Hanföl ist sehr gesund.Übrigens: Wenn du deinem Hund Hanföl fütterst bekommt er keinen Rausch. Es ist kein THC enthalten. Du kannst es deinem Hund unbedenklich füttern.

  • Leinöl

Leinöl verdirbt leider sehr schnell. Deshalb immer im Kühlschrank aufbewahren. Dieses Leinöl ist sehr zu empfehlen. Es lohnt sich übrigens nicht, dieses Leinöl zu kaufen, wenn du wie ich, einen kleinen Hund hast. Denn Leinöl hält sich nicht so lange. Man bekommt es günstig in kaltgepresst und Bio Qualität bei dm, Rossmann, Drogerie Müller.

  • Wildlachsöl

Uns wurde das Wildlachsöl von Lunderland empfohlen. Es ist komplett natürlich, nativ und dadurch dass der Fisch wild gefangen wurde, enthält er viel mehr Omega 3 als ein Zuchtfisch. Wenn du Fischöl einer anderen Marke kaufen solltest, achte unbedingt immer darauf, woher das Fischöl kommt. Ein Fischöl mit einer minderen Qualität bringt deinem Vierbeiner kaum etwas.

  • Dorschlebertran

Er ist deshalb so gesund, weil er Vitamin A und Vitamin D enthält. Allerdings sollte man hier unbedingt auf die richtige Menge achten und den Dorschlebertran (aufgrund des hohen Vitamin A Gehaltes) nicht überdosieren. Ich füttere kein Dorschlebertran, weil meine Hündin mittlerweile Leber frisst. Und dann ist es nicht nötig zursätzlich Dorschlebertran zu füttern.

  • Borretschöl

Zugegeben habe ich vor dem Barfen noch nie etwas von Borretschöl gehört. Borretschöl ist sehr gesund, es ist reich an Omega 6. Bis jetzt denke ich, brauchen wir das nicht. Da im Fleisch eigentlich genügend Omega 3 vorhanden ist (Lucy bekommt Bio Barf).

  • Nachtkerzenöl

Genauso wie das Borretschöl enthält das Nachtkerzenöl viel Omega 6.

  • Schwarzkümmelöl

Viele geben ihrem Hund Schwarzkümmelöl zur Zeckenabwehr. Ob es wirklich hilft, habe ich noch nicht ausgestestet.

  • Kokosnussöl

Kokosnussöl ist reich an Laurinsäure. Bei Schecker gibt es ein Kokosöl, welches reich an Laurinsäure (50%) ist. 

Barf welches Öl?

Ich wechsle bei Lucy zwischen Wildlachsöl, Hanföl und Kokosnussöl ab. Manchmal bekommt sie auch etwas Leinöl – aber das frisst sie nicht wirklich gerne. In Zukunft werde ich ihr auch ab und an Schwarzkümmelöl verfüttern. Das beste Barf Öl ist jedoch meiner Meinung nach Wildlachsöl.

Kaltgepresstes Barf Öl – Haltbarkeit

Dadurch dass das Barf Öl kaltgepresst ist, und somit nicht konserviert wurde, ist es nur 4-12 Wochen haltbar. Wenn du also einen kleinen Hund hast, dann kann ich dir nur raten, auf die kleineren Barf Öl Flaschen zurückzugreifen. Barf Öl kaufen kann bereits ab einem Inhalt von 90 ml, wie z.B. das Lunderland Wildlachsöl. Eine 500ml Barf Öl Flasche wäre in diesem Fall viel zu groß. 100ml reichen meist völlig aus. So musst du keine Angst haben, dass das Öl ranzig wird.

 

Fazit: Welches Öl für Hunde Barf

Auf dem Markt gibt es viele Öle zum Barfen. Allerdings sollte man unbedingt auf die Qualität achten. Und ganz darauf verzichten sollte man nie. Ohne Öl barfen kann gesundheitsschädlich werden. Vor dem Barf Öl kaufen, sollte man darauf achten was der eigene Vierbeiner benötigt. Ich bin durch viel Recherchieren und Lesen zum Entschluss gekommen, meiner Hündin von den pflanzlichen Ölen nur Hanföl und ab und an Kokosöl zu füttern. Wenn man sich über Omega 3 und Omega 6 gut informiert, erklärt sich die Frage „Welches Öl zum Barfen kaufen“ von selbst. Hauptsächlich gebe ich diese Öle zum Barfen hinzu: Wildlachsöl und Hanföl. Wenn du wie ich, einen kleinen Hund haben solltest, rate ich dir, immer die kleinen Öl Flaschen mit 100ml Inhalt zu kaufen. Gutes Öl wird leider schnell ranzig und wenn du bereits barfst, weißt du sicher inzwischen wie lange man bei kleinem Hund mit einem Öl auskommt: Sehr, sehr lange. Lucy bekommt täglich einen viertel bis halben TL.

 

Hier findest du meine Barf Online Shop Empfehlung.

 


Kommentare

  • […] also Barf, und er bekommt als einziges Öl nur Kokosöl, dann achte darauf, dass du mit dem Barf Öl regelmäßig wechelst. Lucy bekommt Bio Barf und ich gebe ihr jeden Monat im Wechsel ein anderes […]

  • […] das Barf Öl kaufe ich woanders, da ich es bei Haustierkost etwas teuer […]

  • >